DSC_0756
DSC_0754

Der Lentpark-Pokal 2015 in Köln verlief für die drei Düsseldorfer Teams recht unterschiedlich.

Sehr erfolgreich war erneut das Team „Hellas“ in der Besetzung Eleni Zacharia, Saki Pantios, Alex Arampatzis und Skip Georgios Arampatzis. Mit Ausnahme eines Unentschiedens im ersten Spiel wurden ausschließlich souveräne Siege eingefahren, sodass am Ende mit Platz 3 das „Siegertreppchen“ erreicht wurde.

Das Team „CCD reloaded“ (Franziska Heck, Ricarda Heck, Patrick Holz und Skip Miro Zlobinski) erwischte hingegen einen rabenschwarzen Start mit zwei deutlichen Niederlagen gegen Dundee/Frankfurt sowie die Düsseldorfer Griechen. Es sprach aber umso mehr für die Moral, dass danach ebenso deutliche Siege gegen Köln und Mannheim eingefahren wurden. Am Ende stand Platz 10 zubuche.

Die „Curly Beavers“ (Justina Zlobinski, Emily Gibb, Alexander Wilhelm und Skip Scott Moon) schließlich mussten leidvoll erfahren, dass im Curling am Ende ein Stein alles entscheiden kann. Nach einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage lag man im vierten Spiel gegen Luxemburg zwar knapp zurück, aber dafür vor dem letzten Stein mit drei Steinen im Haus. Der letzte Luxemburger Stein schob sich jedoch über Umwege noch dazwischen, sodass es leider statt Platz 6, der bei einem Sieg herausgesprungen wäre, nur der 12. Rang wurde.

Aber fest steht, dass alle ihren Spaß beim Turnier hatten und der CCD in großer Zahl und würdig vertreten wurde. Unser Dank gilt den Organisatoren des Turniers und unser Glückwunsch dem siegreichen Team aus Oberstdorf. Viel Erfolg bei der kommenden WM!

Damit endet die Curling-Saison in Düsseldorf. Wir wünschen allen einen schönen Sommer und wir sehen uns im September auf dem Eis wieder.

Der Betrieb unserer club-internen Liga erwies sich in dieser Saison als schwierig, da viele Mitspieler anderen Verpflichtungen nachgehen mussten und die Termine somit rar gesät waren. Umso erfreulicher, dass wir am vergangenen Sonntag einen würdigen Abschluss durch ein großes und ein kleines Finale erleben konnten. Am Ende setzte sich das Team „Hellas“ durch, dem wir sehr herzlich zur diesjährigen Meisterschaft gratulieren. Der Erfolg wurde noch auf dem Eis mit südländischem Temperament gebührend gefeiert.

Team "Hellas": Saki Pantios (2), Georgios Arampatzis (Skip), Alex Arampatzis (3); es fehlen: Niko Zacharias (1), Eleni Zacharias (Alternate)

Team „Hellas“: Saki Pantios (2), Georgios Arampatzis (Skip), Alex Arampatzis (3); es fehlen: Niko Zacharias (1), Eleni Zacharia (Alternate)

CAM00574